Bachelor-Zertifikat in Medienkunst

Allgemeines

Beschreibung des Studiengangs

Mit dem Undergraduate Certificate in Media Arts am Temple College für Theater, Film und Medienkunst erhalten Sie ein tieferes Verständnis für alle Aspekte digitaler Medien. Sie tauchen in die Produktion und Geschichte der Medienkunst ein, die den Erfolg von Filmstudios wie Pixar und Paramount oder Produktionshäusern wie The Walt Disney Co. und Warner Bros.

Sie lernen die Feinheiten des Produktionsdesigns, des Drehbuchschreibens und Lesens von Skripten sowie der Videobearbeitung kennen und lernen die kulturellen Auswirkungen von Film und Medien kennen. Die Kurse werden von preisgekrönten Fakultätsmitgliedern gehalten, die unter anderem an Emmy- und Oscar-nominierten Filmen gearbeitet haben.

Dieses viergängige 14-Kredit-Bachelor-Zertifikat steht allen in Temple eingeschriebenen Studenten zur Verfügung, die sich für das Studium und die Produktion von Audio, digitalen Medien, Film und Video sowie neuen Technologien interessieren. Die erforderlichen Kurse können für das Hauptfach Film und Medienkunst angerechnet werden.

Klassen & Lehrplan

Studenten des Undergraduate Certificate in Media Arts-Programms absolvieren vier Kurse

  • Medienkunst I,
  • Medienkunst II,
  • Medien und Kultur und
  • Überblick über neue Medien.
Zuletzt aktualisiert am Okt. 2020

Keystone-Stipendium

Entdecken Sie die Möglichkeiten, die Ihnen unser Stipendium bietet

Über die Hochschule

The School of Theater, Film and Media Arts (TFMA) is part of the Center for the Performing and Cinematic Arts at Temple University, which also includes the Boyer College of Music and Dance. Along with ... Weiterlesen

The School of Theater, Film and Media Arts (TFMA) is part of the Center for the Performing and Cinematic Arts at Temple University, which also includes the Boyer College of Music and Dance. Along with the Center, TFMA was created in 2012 to strategically align the Department of Theater and the Department of Film and Media Arts, both of which have thrived at Temple for more than four decades, bringing them together as a new academic unit under the Center for the Performing and Cinematic Arts. Weniger Informationen