Lesen Sie die offizielle Beschreibung

JMU: Eine Erfolgsgeschichte

Die Geschichte der Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg reicht bis ins Jahr 1402 zurück. Sie war damals die sechste Hochschule im deutschsprachigen Europa nach den Universitäten in Prag, Wien , Heidelberg, Köln und Erfurt.

Renommierte Wissenschaftler

Viele namhafte Wissenschaftler, darunter 14 Nobelpreisträger , haben in Würzburg geforscht und gelehrt. Bemerkenswerte Wissenschaftler sind Wilhelm Conrad Röntgen, der 1895 Röntgenaufnahmen in Würzburg entdeckte, und Klaus von Klitzing, der den Quanten-Hall-Effekt entdeckte. Heute umfasst die Würzburger Universität zehn Fakultäten mit rund 425 Professoren und 29.000 Studenten.

Eine umfangreiche Themenauswahl

Neben den vier klassischen Fächern Medizin, Theologie, Philosophie und Recht bietet die Universität auch viele neue Studiengänge an . Zu den jüngsten Neuzugängen gehören Nanostrukturtechnologie, funktionelle Materialien, Games Engineering, modernes China, digitale Geisteswissenschaften, Medienkommunikation, menschliche Faktoren in Computersystemen und Museologie, um nur einige zu nennen.

Haupterforschung

JMU bleibt stark acht Säulen verpflichtet :

  • Biowissenschaften
  • Gesundheitswissenschaften
  • Molekulare Chemie und Materialien
  • Quantenphänomene in neuen Materialien
  • Digitale Gesellschaft
  • Kulturelles Erbe
  • Normen und Verhalten
  • Globale Änderungen

Eine Politik der Expansion

Mit der wachsenden Zahl von Studiengängen ist auch die Universität gewachsen. Um dem Wachstum der Studentenschaft gerecht zu werden, wurde der Hubland Campus auf einem Hügel am östlichen Stadtrand errichtet. Neu gestaltete Studiengänge und ein stetiger Zustrom von Studierenden treiben das Wachstum der Hochschule weiter voran. Im Jahr 2011 wurde die Universität um den neu gegründeten Campus Nord, ein 39 Hektar großes Areal in unmittelbarer Nähe des Campus Hubland, erweitert.

Die JMU gehört zu den führenden Hochschulen in Deutschland, so das Ranking von nationalen und internationalen Forschungsorganisationen und internationalen Expertengremien. Auf internationaler Ebene gehört die Universität Würzburg zu den Spitzenreitern akademischer Einrichtungen in vielen wissenschaftlichen Disziplinen wie Biologie, Medizin, Physik und Psychologie.

Forschungszentren als Marke

In den 1990er Jahren wurden an der Universität fakultätsübergreifende Forschungszentren gegründet , die neue Forschungsfelder und Möglichkeiten für innovative Studiengänge eröffneten. Diese interdisziplinären Zentren wie das Forschungszentrum für Infektionskrankheiten sind zu einer international bekannten Marke der Universität Würzburg geworden.

Die Einrichtung von Forschungszentren hat die Universität in die Spitzengruppe der deutschen akademischen Einrichtungen geführt und zahlreiche positive Auswirkungen gehabt. Zum Beispiel hat es die öffentliche Finanzierung, private Spenden und Forschungsgelder von Industrieunternehmen schnell erhöht. Seit Mitte der neunziger Jahre ist auch die Zahl der wissenschaftlich renommierten Publikationen stark angestiegen, obwohl die Zahl der Professuren und Assistenten an der Universität in dieser Zeit nahezu konstant geblieben ist.

Wissenschaft und Erfolg

Die zahlreichen von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Sonderforschungsbereiche, Graduiertenkollegs und Forschergruppen der Universität Würzburg haben maßgeblich zum hohen Stellenwert der Universität in der Wissenschaft beigetragen. Im Jahr 2002 hat die Universität Würzburg deutschlandweit eines von drei DFG-geförderten Exzellenzzentren ins Leben gerufen - das Rudolf-Virchow-Zentrum / DFG-Forschungszentrum für experimentelle Biomedizin. Die Forscherteams untersuchen Schlüsselproteine, die für eine nachhaltige Gesundheit und das Verständnis der Entstehung von Krankheiten besonders wichtig sind.

Studiengänge in:
Englisch

Diese Schule bietet auch:

Sommerkurse

Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Dieses Modul richtet sich an fortgeschrittene Studenten und Studenten, die sich für Business Information Systems und internationales Management interessieren. Es bietet e ... [+]

Dieses Modul richtet sich an fortgeschrittene Studenten und Studenten, die sich für Business Information Systems und internationales Management interessieren. Es bietet eine einzigartige Kombination von Geschäfts- und Informationstechnologie und konzentriert sich auf die Chancen, die sich aus einer zunehmend digitalisierten und globalisierten Wirtschaft in Europa ergeben.

In den Vorträgen werden verschiedene Aspekte der Digitalisierung, der Wirtschaftsinformationssysteme und des Informationsmanagements behandelt. Aufgrund ihres interaktiven Designs bieten die Vorlesungen theoretische und praktische Einblicke in wichtige Themen von morgen, darunter digitale Geschäftsmodelle, Geschäftsanalysen, Informationsmanagement und Blockchain-basierte Technologien.... [-]

Deutschland Würzburg
July 2019
Vollzeit
10 tage
Campusstudium
Lesen Sie mehr auf Deutsch
Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Dieses Modul richtet sich an fortgeschrittene Studenten und Doktoranden, die sich für internationale Wirtschaftswissenschaften und internationales Management interessiere ... [+]

Dieses Modul richtet sich an fortgeschrittene Studenten und Doktoranden, die sich für internationale Wirtschaftswissenschaften und internationales Management interessieren. Es bietet eine einzigartige Kombination aus Wirtschaft und Wirtschaft in Vorträgen, die sich mit Chancen, Bedrohungen und Herausforderungen für zukünftige Manager und Politiker auf der ganzen Welt befassen.

Die Wirtschaftsvorträge befassen sich mit der Makro-, Klima-, Handels- und Wettbewerbspolitik der EU sowie mit der Osterweiterung der Union. Die Fachvorträge beschäftigen sich mit den Themen internationale Finanzberichterstattung und Steuern, globale Lieferketten und Personalmanagement im Zuge des demografischen Wandels.... [-]

Deutschland Würzburg
July 2019
Vollzeit
10 tage
Campusstudium
Lesen Sie mehr auf Deutsch